Oralchirurgie

Verhalten nach operativen Eingriffen

Die nicht vermeidbaren Folgen nach operativen Eingriffen im Mund- und Kieferbereich (Schwellung, Bluterguß, Einschränkung der Mundöffnung) können durch Beachtung folgender Hinweise gemindert werden. Sie können damit zu einer komplikationslosen Wundheilung beitragen.

 

1.Verhalten im Straßenverkehr

  • nach einer örtlichen Betäubung kann die Reaktionsfähigkeit eingeschränkt sein
  • so lange die Betäubung anhält, sollten Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen
  • wir empfehlen Ihnen, sich am OP Tag abholen zu lassen

 

2.Kühlen

  • das Operationsgebiet sollte direkt nach dem Eingriff, sowohl an den beiden Tagen nach der Operation von außen mit in Tüchern eingewickelten Eisbeuteln oder feuchtkalten Umschlägen, in Intervallen von ca. 30 min. gekühlt werden

 

3.Mundpflege

  • am OP- Tag den Mund nicht spülen (Nachblutungsgefahr)
  • an den folgenden Tagen können die Zähne wieder geputzt werden, im  OP-Bereich nur vorsichtig

 

4.Rauchen

  • 4-5 Tage nach dem Eingriff sollte das Rauchen eingeschränkt werden (Gefahr der Wundheilungsstörung)
  • Kaffee, Schwarztee und Alkohol sollten vermieden werden

 

5. Nachblutungen

  • bei Nachblutungen ein sauberes Stofftaschentuch auf den Wundbereich legen und für ca. eine Stunde darauf beißen
  • Spülen und ständiges Ausspucken bitte vermeiden - dadurch sind weitere Nachblutungen möglich

  

Sollten es dennoch zu stärkeren Nachblutungen kommen oder Sie beunruhigt etwas am Heilungsverlauf, wenden Sie sich bitte an uns.

Tel: 06251-668300

 

Gute Besserung und eine schnelle Heilung wünscht Ihnen

Ihr SmilePlus Praxisteam Dr. Wilhelm Spurzem